Wettbewerb 2012: Justus-Liebig-Universität Gießen
Neubau Lehrgebäude Recht und Wirtschaft

Der Neubau versteht sich als neues Eingangsgebäude, als Visitenkarte des Campus Recht und Wirtschaft vom Alten Steinbacher Weg her. Die eigenständige Architektursprache, die sich vom Bestandsgebäude deutlich abhebt unterstreicht diesen Anspruch.

Wir nutzen die ursprüngliche Eingangssituation, den „Weg“, und fügen rechts und links davon die Volumen mit dem größten Publikumsverkehr an. Diese Volumen bilden die „Fundamente“ für die „Brücke“, die den „Weg“ überspannt und alle weiteren Funktionen aufnimmt.

Der ursprüngliche „Weg“ liegt jetzt innerhalb des Neubaus und bildet das Foyer. Nach Westen erschließt sich die Cafeteria, die mit einer großen vorgelagerten Terrasse den Übergang zu Außenraum herstellt. Gegenüber gelangt man über eine große Treppe mit Sitzstufen in den, eine Etage tiefer liegenden, Hörsaal. Er öffnet sich über die gesamte Breite zum Foyer hin und bildet einen fließenden Übergang. Im Obergeschoss, in der „Brücke“ befinden sich alle Seminarräume.