Wettbewerb 2011: Neubau KWB-Leistelle, TIWAG in Innsbruck (A)

Das bestehende Kraftwerksgebäude bildet durch die Addition unterschiedlich grosser Volumen und deren Nord-Süd-Ausrichtung eine starke Struktur. Die prägnante Architektur, als „Spiegel der Zeit“ in der es entstanden ist, unterstützt diesen Eindruck.

Um die Gesamtstruktur der Anlage weiter zu entwickeln, haben wir die beiden Neubauten in der Achse des Hauptbaukörpers des Kraftwerkes platziert. Das Gebäudevolumen der Leitstelle orientiert sich wie die Kraftwerksgebäude in Nord-Süd-Richtung, der Infopoint als Abschluss der Anlage hat eine neutrale quadratische Form.

Beide Neubauten, die Leitstelle und der Infopoint dienen der Information. Die Leistelle bildet das Herzstück der Informationsverarbeitung und dient als Steuerungsinstrument. Im Infopoint werden die teilweise komplexen Zusammenhänge dem interessierten Besucher anschaulich vermittelt.

Um die beiden Gebäude in der Landschaft zu verbinden, schlagen wir vor, die vorhandene Aufschüttung mit einer Mauer zu begrenzen und damit eine Raumkante zu schaffen.