Trafostation in Lintgen

Der kubische Baukörper des Umspannwerks erklärt sich als Teilmodul des zukünftig angrenzenden Gemeindezentrums. Die Symmetrie des Gebäudes leitet sich aus der funktionalen Not-wendigkeit  der Unterbringung zwei identischer Transformatoren her.
Das Fugenbild des monolithischen Betonkörpers ergibt sich aus der Aneinanderreihung der 0,90 m x 1,80 m großen Schaltafel als Grundmodul.
Die erforderlichen Öffnungen des Baukörpers, welche zur Erschließung und Belüftung der Transformatoren dienen, werden von einer homo-genen Lamellenfassade überdeckt.