Obdachlosenunterkunft in Esch/Alzette (L)

Die Obdachlosenunterkunft präsentiert sich als puristisches Volumen mit einer klaren Formensprache, das den süd-ost Eingang der Stadt Esch/Alzette markiert. Der zurückhaltende Eingang ist an der alten Zufahrtsstraße zum Industriegelände der ARBED platziert. Das Gebäude erstreckt sich über fünf Geschosse, bestehend aus Empfangs– und Aufenthaltsbereich, Büros, zwölf Einzel– und vier Doppelzimmer.

Die Fassade besteht aus einer zweischaligen Wandkonstruktion, die innere Mauer aus Stahlbeton und die äußere aus dunkelrotem Sichtmauerwerk, ähnlich der roten Erde, reich an Eisenmineralien, die seit jeher die Architektur der Region kennzeichnete. Alle Öffnungen und Vorsprünge in der Fassade werden von Sichtbetonfertigteilen gerahmt.